AG Biochemische Ökologie und Molekulare Evolution

Nutzpflanzen (biol164)

Pflanzen und ihre Produkte umgeben uns überall und prägen und ermöglichen uns unseren Alltag. So liefern uns Pflanzen nicht nur die Grundnahrungsmittel und vitaminreichen Früchte, die unser Überleben sichern, sondern sie sorgen mit einer Fülle an Gewürzen, Duftstoffen und Farben auch für unseren "bunten" Alltag. Aber auch als Lieferanten von Arzneistoffen oder Konstruktionsmaterial sind Pflanzen unersetzlich. Doch um welche Pflanzen handelt es sich bei Nutzpflanzen und wie sind sie entstanden? Welche Pflanzenteile nutzen wir?

In diesem Modul lernen Sie ausgewählte Nutzpflanzen und ihre Bedeutung kennen. In der Vorlesung stehen neben der Evolution – beispielsweise, wie der Mensch die Evolution der Pflanzen zu seinem Nutzen beeinflusst hat –, den Naturstoffen und der Anatomie auch eine Auswahl an Pflanzen und ihre systematische Stellung im Fokus.

In der Praktischen Übung legen Sie selbst Hand an: Sie isolieren ätherische Öle, lernen Scharfstoffe aus Chili, Ingwer oder Meerrettich und ihre Entstehung kennen, Sie beschäftigen sich mit Purin-Alkaloiden, die die Wirkung von Tee und Kaffee ausmachen, mit Pflanzen-Farbstoffen sowie Nüssen, die nicht einmal Nüsse sind. Außerdem lernen Sie die unterschiedlichen Eigenschaften stärkeproduzierender Pflanzen kennen, denen wir unser Brot verdanken.

Durch einen Kurzvortrag tragen Sie in der Praktischen Übung zur Vorbesprechung eines Kurstages bei. Zum Kurstag in der Schaugewächshausanlage des Botanischen Gartens organisieren Sie Informationen und Anschauungsmaterial zu einer vorher genannten Beispielpflanze. Das Modul endet mit einer Klausur.