AG Biochemische Ökologie und Molekulare Evolution

Nutzpflanzen (biol164)

Pflanzen und ihre Produkte umgeben uns überall und prägen und ermöglichen uns unseren Alltag. So liefern uns Pflanzen nicht nur die Grundnahrungsmittel und vitaminreichen Früchte, die unser Überleben sichern, sondern sie sorgen mit einer Fülle an Gewürzen, Duftstoffen und Farben auch für unseren "bunten" Alltag. Aber auch als Lieferanten von Arzneistoffen oder Konstruktionsmaterial sind Pflanzen unersetzlich. Doch um welche Pflanzen handelt es sich bei Nutzpflanzen und wie sind sie entstanden? Welche Pflanzenteile nutzen wir?

In diesem Modul lernen Sie ausgewählte Nutzpflanzen und ihre Bedeutung kennen. In der Vorlesung stehen neben der Evolution – beispielsweise, wie der Mensch die Evolution der Pflanzen zu seinem Nutzen beeinflusst hat –, den Naturstoffen und der Anatomie auch eine Auswahl an Pflanzen und ihre systematische Stellung im Fokus.

In der Praktischen Übung legen Sie selbst Hand an: Sie isolieren ätherische Öle, lernen Scharfstoffe aus Chili, Ingwer oder Meerrettich und ihre Entstehung kennen, Sie beschäftigen sich mit Purin-Alkaloiden, die die Wirkung von Tee und Kaffee ausmachen, mit Pflanzen-Farbstoffen sowie Nüssen, die nicht einmal Nüsse sind. Außerdem lernen Sie die unterschiedlichen Eigenschaften stärkeproduzierender Pflanzen kennen, denen wir unser Brot verdanken.

Durch einen Kurzvortrag tragen Sie in der Praktischen Übung zur Vorbesprechung eines Kurstages bei. Zum Kurstag in der Schaugewächshausanlage des Botanischen Gartens organisieren Sie Informationen und Anschauungsmaterial zu einer vorher genannten Beispielpflanze. Das Modul endet mit einer Klausur.

Organisatorisches

  • Nur im Wintersemester. Vorlesung 1 SWS, Übung mit Seminar 3 SWS, 5 ECTS.
  • Dieses Modul ist ab WS 2017/18 auch als Wahlpflichtmodul im Wahlbereich biol403 des Master of Education Biologie (1F) wählbar.
  • Platzvergabe über das Online-Anmeldesystem LSF, max. 12 Plätze.
  • Modulbeschreibung biol164

Vorlesung

  • Jeden Montag, 08:30 - 10:00 Uhr im Hörsaal E59, Biozentrum.
  • Erste Vorlesung des Semesters am Montag 23.10.2017.

Praktische Übung

  • In der zweiten Semesterhälfte mittwochs, 8:15 - 12:00 Uhr im Kursraum E7/8, Biozentrum. Die Präsentationen zur Vorbereitung der Themen des jeweiligen Kurstages finden im Kursraum E9 statt.
  • Bitte beachten Sie, dass die Präsentationen elementarer Bestandteil der praktischen Übung sind.
  • Erste Übung des Semesters am Mittwoch 06.12.2017.
  • Bitte bringen Sie die für Laborarbeiten erforderliche Ausrüstung mit.

Vorbesprechung

  • Mittwoch, 18.10.2017, 10:15 Uhr im Kursraum E9, Biozentrum.

Prüfungsleistungen

  • Klausur im 1. Prüfungszeitraum: Do. 14.02.2018, 09:15 Uhr im E9, Biozentrum.
  • Klausur im 2. Prüfungszeitraum: Do. 05.04.2018, 09:15 Uhr im E9, Biozentrum.
  • Klausureinsicht nach offizieller Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse im Rahmen der regulären Sprechstunde.
  • Die Bewertung der Präsentationen im Rahmen der Seminare geht nicht mit in die Modulnote ein.

Download Modulunterlagen

Die Dateien zum Download stehen jeweils am Anfang der Vorlesungswoche für eine begrenzte Zeit zum Download bereit. Bitte beachten Sie, dass die pdf-Dateien als vorlesungsbegleitendes Material gedacht sind. Sie ersetzen weder den Besuch der Vorlesung noch die Verwendung von Fachbüchern! Das Material ist urheberrechtlich geschützt. Es ist untersagt, die pdf-Dateien, Ausdrucke derselben oder das Passwort an Dritte weiter zu geben.

  • Das Passwort zum Öffnen der Dateien erhalten Sie im Rahmen der Vorbesprechung.

  • Bitte drucken Sie sich diesen Überblick der Nutzpflanzen und ihrer systematischen Stellung aus und bringen den Ausdruck mit zur Vorlesung.

  • Download der Vorlesungunterlagen (wird kurz vor Beginn der Veranstaltung aktiviert).

  • Das Skript erhalten Sie rechtzeitig vor Beginn per E-Mail zugesandt. Es dient Ihnen zur Orientierung während der Vorbereitung und Durchführung der Übung. Die Vorbereitung der im Skript genannten Themen ist Pflicht!

Weitere interessante Materialien zum Kursthema

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat 2010 ein Heft zur Grünen Gentechnik herausgegeben. Dieses ist als pdf-Datei auf den Seiten der DFG herunterladbar. Das Heft "Weder Teufelszeug noch Wundermittel" ist leicht verständlich und für einen ersten kompetenten Überblick zur Thematik sehr geeignet.

Download Skript zur Übung

Das Skript dient Ihnen zur Orientierung während der Vorbereitung und Durchführung der Übung. Die Vorbereitung der im Skript genannten Themen ist Pflicht!

Das Skript zur Übung erhalten Sie rechtzeitig vor Beginn per E-Mail zugesandt.

Ein starker Mann aus Stärke (Kurstag "Getreide" WS2016/17)